Was das Training von Achtsamkeit für den Arbeitsplatz bedeutet


Es scheint so, dass die Arbeitsumgebung, die dort gelebte Kultur einen erheblichen Einfluss auf das Ausmass unseres Stresserlebens hat.
In Befragungen gaben 40% der Mitarbeitenden an, dass eine freundliche und wertschätzende Atmosphäre am Arbeitsplatz wichtiger sei als die finanziellen Aspekte.
Das Erlernen von Achtsamkeit legt eine gesunde Basis für eine andere, gesündere Atmosphäre am Arbeitsplatz. Es ist für Firmen ein immer wichtig werdender Faktor, ihren Mitarbeitenden in dieser Richtung etwas anzubieten.
Hier sind ein paar Hinweise, wie sich das Trainieren der Achtsamkeit am Arbeitsplatz auswirkt:
  1. Unsere Fähigkeit eigene und fremde Emotionen wach mitzubekommen ( so was wie Konkurrenzverhalten, Eifersucht, Neid, Missgunst ) hilft uns, unsere eigenen Reaktionen besser zu steuern. Wir reagieren weniger automatisch und mehr selbst-gesteuert.
  2. Angst verhindert gute Leistungen, Stress erhöht sich massiv. Achtsamkeit erhöht unsere Bereitschaft und Fähigkeit, uns unsere Angst zuzuwenden. Dadurch nehmen wir dieser die Macht über uns, schaffen inneren Raum und werden ganz nebenbei sogar leistungsfähiger.
  3. Meditation verändert das Gehirn. Sie wirkt auf den Bereich des Gehirns, aus dem der innere Druck stammt. Viele meine, dass sie nur unter Druck gut arbeiten. Die Hirnforschung zeigt deutlich auf, dass wir unter dem Einfluss von regelmässig praktizierter Meditation, wesentlich klarer denken können.
  4. In diese Richtung weisen auch andere Ergebnisse: die Struktur des Gehirns scheint sich so zu entwickeln, das unsere Problemlösungsfähigkeit zunimmt. Die Angst nimmt ab und wir werden fähiger, uns den Problemen wirklich zuzuwenden.
  5. Unsere Kultur ist davon geprägt dauernd „on“-sein zu müssen. Es wird viel erwartet von uns und wir tun das auch von uns. So kommt die Work-Life-Balance reichlich durcheinander, indem wir uns kaum noch richtige Pausen gönnen. Das regelmässige Praktizieren von Achtsamkeit befähigt uns, Pausen wieder bewusst in den Arbeitstag einzubauen, kurz, aber sehr effektiv abzuschalten. - Mit der Wirkung, dass wir wesentlich mehr „da“ sind, bei der Arbeit oder im Privaten.